Zahnbeläge

Zahnbeläge bestehen aus mehreren Schichten. Schon kurze Zeit nach dem Zähneputzen bildet sich eine erste Schicht aus Eiweißen auf der Zahnoberfläche, das sogenannte Pellicle. Diese Schicht ist physiologisch und somit auch leicht entfernbar. Wird diese Schicht nicht entfernt können sich Bakterien aus der Mundhöhle auf diese Schicht anheften, da diese rau ist und eine gute Grundlage dafür darstellt. Dieser Vorgang kann soweit vorschreiten, so dass sich ein Biofilm aus vielen Bakterienstämmen bilden kann. Es entstehen feste und nicht mehr für den Patienten entfernbare Zahnbeläge. Da diese Zahnbeläge sehr viele Bakterien enthalten, können diese Erkrankungen an den Zähnen und am Zahnfleisch verursachen. Karies, Gingivitis (Zahnfleischentzündung) oder Parodontitis (Zahnbetterkrankung) wären die Folge. Um prophylaktisch dem entgegenzuwirken muss eine adäquate häusliche Mundhygiene durchgeführt werden. Regelmäßige Prophylaxesitzungen beim Zahnarzt sind ebenfalls empfehlenswert, da allein die häusliche Mundhygiene nicht ausreicht, um die Zähne gesund zu erhalten. Im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung, kann eine speziell ausgebildete Fachkraft (Dentalhygienikerin oder Prophylaxeassistentin) die Zähne reinigen, eine richtige Mundhygiene erklären und geeignete Putzmittel demonstrieren.

SociBook del.icio.us Digg Facebook Google Yahoo Buzz StumbleUpon
Veröffentlicht unter Implantologie

Schreibe einen Kommentar

Archive